http://tsv-beiersdorf.de

Handball PDF Drucken E-Mail

Der TSV Beiersdorf, der einst im Jahre 1913 als ein Turnverein gegründet und als solcher auch gewirkt hatte, nahm in den Jahren den Gedanken des Sports In seine Reihen auf. Obwohl in den Jahren 1930 und 1931 noch ein reger Turnbetrieb herrschte, fand man dann und wann in den alten Protokollen einmal das Wort "Handball" verzeichnet. Es war aber nur ein kleiner Kreis jugendlicher Mitglieder, die dieser Sportart zugewandt waren und sich auch in einer einzigen Jugendhandballmannschaft ab und zu einmal zu Wettspielen trafen. Mit Beginn des Krieges war damit auf einmal ein Ende gesetzt.

Die im Jahre 1946 gegründete Handballabteilung hatte von nun an regen Anteil daran den Namen des TSV Beiersdorf über die Grenzen des Coburger Landes hinaus bekannt zu machen.

Der Spielbetrieb begann 1946 mit einer 1. Mannschaft in der I . Liga des Bezirks Oberfranken, einer Jugendmannschaft, die in der Gruppe A spielte sowie einer Schülermannschaft.

Die Begeisterung begann für den Handball, nahm im zweiten Spiel­jahr 1947 in den Reihen der Mitglieder so stark zu, daß bereits neben der 1. Mannschaft, der Jugend und den Schülern eine

1.Mannschaft gebildet wurde, der 1m Jahr 1948 noch eine

2.Mannschaft folgte. Noch im gleichen Jahr fand auch die Bildung einer Damenmannschaft statt, sodaß man mit der Arbeit des Vorstandes, seiner Funktionäre und allen Spielern ein lobenswertes Spiegelbild über den Geist, der alle gemeinsam ver­band, vor Augen geführt bekam. Der Fleiß und der Einsatz der Mannschaften lohnte sich.

 

Das Jahr 1948 brachte den Aufstieg in die Kreisklasse

In dieser Klasse spielte die 1. Mannschaft bis zum Jahr 1953.

1953 errang das Team mit 40 : 4 Punkten die Meisterschaft, die Teilnahme an den Aufstiegsspielen ermöglichte. Mit 6 : 2 Punkten aus den 4 Aufstiegsspielen schaffte man es in die Bezirksklasse Oberfranken.

 

Diesen Erfolgen standen unsere Jüngsten in keiner Weise nach. Im Spieljahr 1954/55 errang unsere Schülermannschaft zum 1. mal die Bezirksmeisterschaft.

Auch 1958 machten unsere Jüngsten von sich reden und errangen ungeschlagen den 1. Platz und damit den Titel des Kreismeisters.

Im Spieljahr 1963 nahmen 5 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Die Schüler konnten in der Gruppe C im Feld den 3. Platz, im Kleinfeld den 4. Platz und in der Halle den 3. Platz belegen.

Handball Bezirksmeisterschaft 1963

 

Die Jugendmannschaft wurde in der Gruppe e leider nur Vorletzter.

Die 2. Mannschaft nahm in der Tabelle den 5. Rang ein.

Der besondere Stolz des Vereins war in diesem Jahr unsere 1. Mannschaft die in überzeugender Manier den Titel des Bezirksmeisters erringen konnte.

Das 50jährige Jubiläum des TSV wurde im großen Rahmen begangen. Ein umfangreiches Handballprogramm erstreckte sich über mehrere Tage, beginnend mit dem 3. Juli, wo die verstärkte 1. Mannschaft Beiersdorf gegen den Süddeutschen Oberligisten TSV Zirndorf antrat. Am 4. und 5. Juli folgten Schülerturniere. Am 6. Juli trat die Jugend zu ihrem Turnier an.

Am Festsonntag spielten die Mannschaften der Bayernliga TV Coburg-Neuses, der Landesklasse TSV Weitramsdorf, der Bezirks­klasse Spvgg Ahorn, SV Weidach, TSV Beiersdorf und der Kreis­klasse HG Marktleuthen, TV 48 Coburg, TSV Großwalbur.

Ein besonderes herzliches Verhältnis besteht seit dem Jahr 1950 mit dem TSV Mainbernheim. Alljährlich besuchten sich die Mannschaften zu Freundschaftsspielen. Das enge Band drückt besonders die Teilnehmerzahl des Jahres 1964 aus, wo nicht weniger als 3 Mannschaften zum Spiel in Mainbernheim antraten. Zusammen mit dem Spielmannszug waren über 100 Beiersdorfer Bürger Gäste in den Mauern des gastlichen Ortes.

Im Jahr 1966 konnte die Handballabteilung ihr 20jähriges Bestehen feiern. Im Rahmen einer Handballwoche beging man vom 14. - 19. Juni 1966 im würdigen Rahmen diesen Geburtstag. Neben einem Schülerturnier wurden an 5 Tagen Handballspiele in Turnierform ausgetragen, an denen beispielhaft renommierte Mannschaften wie TSV Mainbernheim, TSV Großwalbur, ASV Pegnitz, die SV Ahorn, SV Weidach, TV Neuses, VfL 97 Solingen, BSC Rehberge Berlin und natürlich der gastgebende TSV Beiersdorf teilnahmen.

Die Erfolge setzten sich bereits 1968 fort als die 1. Mannschaft auf dem Großfeld überlegen die Meisterschaft in der Bezirksliga errang. Die damit verbundenen Aufstiegsspiele stellten auch keine allzu große Hürde dar und der Aufstieg in die LandesligaNord war perfekt.

Die Bemühungen unserer Kleinsten, sprich unserer Schüler, wurden ebenfalls im Jahr 1968 mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft belohnt.

Unsere Alt-Herren-Mannschaft machte 1970 mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft von sich reden als sie sich mit 12 : 0 Punkten als die beständigste und beste Mannschaft erwies.



1971 war wieder ein Jahr für unsere 1. Mannschaft. Auf dem Groß­feld wurde man unangefochten Meister. Die gewonnen Ausschei­dungsspiele gegen Augsburg berechtigten dann zum Auftieg in die Bayerische Oberiga.

Im Jahr 1972 wurde unser Alt-Herren-Team mit 10 : 2 Punkten Meister ihrer Klasse und auch die männliche B-Jugend belegte mit souveränen 16 : 0 Punkten den 1. Platz im Kreis.

Nach dem Abstieg 1972 zurück in die Landesliga-Nord sicherte sich unsere 1. Männermannschaft 1973e eut die Meisterschaft dieser Klasse und gewann auch die Aufstiegsspiele zur Bayeri­schen Oberliga gegen Regensburg. Die männliche A-Jugend wurde überlegen Kreismeister und oberfränkischer Meister auf dem Groß­feld. Die B-Schüler wurden auf dem Kleinfeld Pokal sieger. Erst­mals nahm auch eine weibliche Jugendmannschaft am Spielbetrieb teil.

Das Jahr 1974 brachte für die 1. Mannschaft die Meisterschaft in der Gruppenliga-West (Halle) und stieg in die Bezirkslia auf. Weitere Meisterehren konnte die männliche Al-Jugend sowie die männliche A2-Jugend im Kreis erringen. Die männlichen B-Schüler wurden diesmal Pokalsieger in der Halle.

Das Jahr 1976 brachte den Pokalsieg auf dem Kleinfeld für unsere Männer die in der Gruppe I spielten.

Im Jahr 1977 stieg man wiederum als Meister mit der 1. Männer­mannschaft in der Halle von der Gruppenliga in die Bezirksliga auf. Doch auch unsere E-Schülermannschaft wurde im gleichen Jahr mit 9 : 1 Punkten Hallen-Pokalsieger. In diesem Jahr nahm auch nach langer Zeit wieder ein Frauenteam am Spielbetrieb teil.

Das Jahr 1978 stand ganz im Zeichen unserer Jüngsten: die C-Schüler und auch die D-Schüler wurden jeweils Kreispokal­sieger. Die 1. Mannschaft konnte sich auf dem Großfeld in der Bayerischen Oberliga den Vizemeistertitel hinter dem TSV Zirn­dorf sichern.

Das Spieljahr 1979 brachte für unsere Mannschaften leider nur die Meisterschaft der 11. Mannschaft in der Kreisliga B die da­mit in die A-Klasse aufstieg.

Dann kam das Jahr 1980 - ein großes Jahr für die überaus traditionsreiche Handballabteilung des TSV Beiersdorf. Nach vielen vergeblichen Anläufen wurde ermals in der Vereinsgeschichte der Titel des Bayerischen Meisters auf dem Großfeld. in das kleine Beiersdorf geholt. Und ganz Beiersdorf feferte mit. Doch damit nicht genug - im darauffolgenden Jahr ließ man die Gegner die ganze Stärke des Teams spüren, sodaß es der Truppe gelang den erstmals errungenen Titel des Bayerischen Großfeldmeisters er­folgreich zu verteidigen und wiederum die Meisterschaft ins Dorf zu holen.

Die Kleinfeldmannschaft wurde 1980 Meister in der B-Klasse und die C-Schüler sicherten sich 1981 den ausgespielten Hallenpokal.

Das Jahr 1982 stand ganz im Zeichen der Jugend: unsere jungen Spieler wurden in der Halle mit bravourösen 24 : 0 Punkten Kreismeister und auf dem Kleinfeld konnte mit der gleichen Punktzahl der Kreismeistertitel heimgefahren werden. Das gewonnene Aufstiegsspiel gegen den TV Hallstadt bedeutete den Aufstieg in die Bezirksliga.

Das Jahr 1983 brachte für die Erste auf dem Kleinfeld die B-Klassen-Meisterschaft.

Im Jahr darauf setzte unsere männliche A-Jugend den eingeschlagenen Erfolgsweg fort.

Ein erzielter 2. Platz in der Bezirksliga (Kleinfeld) hinter Meister VfL Neustadt berechtigte zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Bayerischen Oberliga (Halle). Die gewonnenen Spiele gegen TV Münchberg, TV Geroldshofen und SV 46 Nürnberg erbrachten den noch freien 8. Platz in der Bayerischen Oberliga , (Bayernliga Nord).

Diese starke Leistung wurde von vielen Handballfreunden auch außerhalb der Spielfelder honoriert: mit der Wahl eines Beiers­dorfer Jugendspielers zum Handballer des Jahres 1984 im Hand­ballkreis Coburg wurde ein hervorragender Beiersdorfer Sportler 1. Sieger - der Torwart der erfolgreichen Jugendmannschaft Sven Baucke.

In sportlicher Hinsicht wurden mit dieser erfolgreichen Truppe im ersten Bayernligajahr ein beachtlicher 4. Platz in der Bayernliga belegt und direkt anschließend in der Kleinfeldrunde in der Bezirksklasse der 1. Platz erkämpft. Diese Meisterschaft berechtigte diesmal automatisch zur Teilnahme in der Hallenrunde 1984/85 in der Bayernliga-Nord. Die zweite Teilnahme in dieser hohen Klasse brachte diesmal sogar ein noch besseres Resultat­ein hervorragender 3. Platz hinter TUSPO Nürnberg und HG Erlan­gen belohnten das junge Team für den gezeigten Einsatz.

Das Spieljahr 1985 stand wiederum ganz im Zeichen der 1. Männer­mannschaft. Eine starke Truppe gewann in dieser Saison einfach alles was zu gewinnen war:

  • Kreismeister auf dem Großfeld

  • Kreismeister auf dem Kleinfeld

  • Oberfränkische Meisterschaft auf dem Kleinfeld

  • Gewinn des Sturm's Pokals in der Halle


Als einzige kleine "Niederlage" stand der 2. Platz gespielten Stadtmeisterschaften zu Buche. Der Mannschaft setzte sich auch im Jahr 1986 fort - in liga-West (Halle) wurde man Meister und stieg zum Male in die Bezirksliga auf.

bei den aus­Erfolg dieser der Gruppen-

wiederholten

Doch nicht nur unsere Jugend und Erste machten von sich reden. Unsere "Alten Herren" waren ebenfalls erfolgreich mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft im Kreis.

Unsere Frauenmannschaft feierte 1986 das 10jährige Bestehen und lud erstmals zu einem Turnier ein. Als eigenes Jubiläumsgeschenk brachten sie einen ausgezeichneten 2. Platz bei den Stadt­meisterschaften im Hallenhandball.

Den Höhepunkt der bisherigen Frauenhandballtradition bedeutete 1987 allerdings der Aufstieg der 1. Frauenmannschaft von der A-Klasse in die Gruppenliga. Mit viel Einsatz und Begeisterung konnte der Klassenerhalt im Jubiläumsjahr gesichert werden, was zu berechtigten Hoffnungen für die Zukunft Anlaß gibt.

Doch nicht nur im sportlichen Bereich ist in einer derart regen Abteilung Erfolg zu vermelden.

So begann man im Jahr 1983 mit der Herausgabe einer Beiersdorfer Handball-Information, die in unregelmäßigen Abständen den Hand­ballfans sowie Freunden und Gönnern der Abteilung angeboten wird.

Auf Initiative der "Alt-Herren-Abteilung" in der Handball­abteilung kam eine internationale Sportfreundschaft zusammen. Durch mehrere gegenseitige Besuche seit 198~ besteht eine gut harmonierende Verbindung zwischen den Sportfreunden des Universitätssportclubs BEAC Budapest und den Handballern des TSV Beiersdorf zu schließen.

Im geselligen Bereich ist vor allem das seit 1984 jährlich stattfindende Straßenfest hervorzuheben, welches vor allem den Abteilungen des TSV Beiersdorf Gelegenheit gibt sich den Orts­bürgern von Beiersdorf gegenüber darzustellen sowie erste Kontakte von sogenannten "Neubürgern" und den Mitgliedern des TSV Beiersdorf zu schließen.

Für die kommenden Jahre kann man nur hoffen, daß eine solche traditionsträchtige Abteilung basierend auf eine gute Jugendarbeit noch viel Abteilungs- und Vereinsgeschichte schreiben wird.

 

 

 

Vereinskalender

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Anmelden